Förderkonzept

Die Ausrichtung unseres Förderangebots wird durch den sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Förderschwerpunkt Sprache bestimmt.

Alle Schülerinnen und Schüler benötigen zum erfolgreichen Lernen eine sprachspezifische Unterstützung im Unterricht, damit sie die Lernziele in den Unterrichtsfächern erreichen können und gleichzeitig auch in ihrer Sprachkompetenz Entwicklungsfortschritte erzielen.

Das Herzstück unseres Förderkonzeptes ist deshalb der sprachheilpädagogische Unterricht ( vgl. Sprachheilpädagogischer Unterricht). Die sprachheilpädagogische Therapie in Einzel- oder Gruppensitzungen ergänzt auf der Grundlage der individuellen Diagnostik den sprachheilpädagogischen Unterricht.

Darüber hinaus benötigen manche Kinder auch andere Unterstützungen in Form von zusätzlichen, individuellen Förderangeboten ( vgl. Grafik „Förderangebote).

Unsere Schule arbeitet in interdisziplinären Teams, d.h. Kolleginnen mit unterschiedlichen Qualifikationen in der Sprachtherapie, Psychomotorik, Tiergestützte Therapie, sozial-emotionale Förderung, Persönlichkeitsstärkung, Mathe -und Leseförderung arbeiten kooperativ und klassenübergreifend zusammen.

Im Rahmen einer individuellen Förderplanung durch die Klassenleitung wird im interdisziplinären Team über weitere Fördermaßnahmen entschieden.

Selbstverständlich informieren wir die Eltern über diese zusätzlichen Maßnahmen informiert.

 

Unser Selbstverständnis (Sprache ist der Schlüssel zur Welt)

 

Sprache früh fördern, dabei auf ´s Ganze schauen und Bildungschancen sichern.

 

Förderangebote

Individuelle Sprachförderung (unterrichtsimmanent und additiv)

  • Herzstück unserer Arbeit ist der sprachheilpädagogische Unterricht in jahrgangsgemischten Klassen
  • Sprachspezifische Förderung anhand individueller Sprachausgangslagen (Diagnosegeleitete Förderung und Förderorientierte Diagnostik)
  • Kompetenzorientierter Unterricht auf der Grundlage der Lehrpläne der Grundschule (Diagnostik in relevanten Kernkompetenzen in Mathematik und Deutsch)

 

Ganzheitliche Förderung in verschiedenen Entwicklungsbereichen

  • Psychomotorik zur Koordination von Wahrnehmung und Motorik
  • Orientierung geben und Sicherheiten vermitteln (Übergänge gestalten für Schulanfänger und für Abschlussklasse 4)
  • Intensivpädagogische Maßnahmen (Kleingruppenförderung für Kinder mit besonderen Unterstützungsbedarfen)
  • PRESCH- Matheprävention von Rechenstörungen in der Schuleingangsphase und Elterntraining
  • Lernförderung durch Lerndiagnostik, Lernbeobachtung-Lernzielkontrolle- IQ-Diagnostik, Lernberatung
  • Tiergestützte Pädagogik im sprachlichen und sozialemotionalen Bereich
  • Emotional-soziale Förderung durch ein Übergangscoaching beim Schulanfang und ein Übergangscoaching beim Übergang zur weiterführenden Schule nach Klasse 4
  • Angebote zum sozialen Lernen in Kleingruppen